Projekte & Aktionen

Aktiv werden, Erfahrungen machen, Neues ausprobieren (über den Tellerrand schauen) sind Dinge, die wir alle erleben wollen. Das immer wieder (auf neue Art und Weise) in ein passendes Format zu bringen, machen wir uns zur Aufgabe. Dieses Format ist eine Verknüpfung aus Handeln, Fähigkeiten erweitern und Ausprobieren und kann so zur Ressourcenerweiterung dienen. Dafür eignen sich Projekte, Workshops und temporäre Aktionen. Ganz konkret möchten wir Designmethoden nutzen, um gestalterische Lösungen in den Projekten zu vermitteln. Eine individuelle Themenausarbeitung, Workshopgestaltung und Teamzusammenstellung ist uns wichtig.
Dabei wollen wir relevante gesellschaftliche Themen ansprechen und immer neue Methoden und Herangehensweisen ausprobieren.

Kollektiv Kubik Assessment Center*

Am: 14.07.2017 & 15.07.2017
Ort: Theaterplatz 2a

Wir schreiben das Jahr 2017 und unsere Gesellschaft befindet sich in einer kritischen Lage. Ihre Hilfe ist notwendig um eine positive Wendung zu ermöglichen. Lassen Sie schnell ihre Ressourcen einschätzen vom Assessment Center* am 14.07. von 12 bis 18 Uhr. Durch unsere geschulten Assessoren bieten wir Ihnen eine professionelle Fähigkeitsdatenanalyse und nehmen Sie in eine kollektive Datenbank auf. Unsere Einschätzung wird Ihnen einen anderen Blick auf unsere Gesellschaft ermöglichen. Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!
Mit 81 freiwilligen Teilnehmenden sind wir auf viel Kaffee-Trinker, Tagträumer, Nachdenker oder Menschen, die bei Rot über die Straße gehen gestoßen.
Vielen Dank dafür und weiter so!  

* für eine positive Gesellschaft

   

Drucken, Färben, Sprayen

 

Am: Sonntag, den 7. Mai 2017
Ort: Projekt 1, Schützengasse 2 Weimar

 

Was findest du einfach gut?

In dem offenen Tagesworkshop sind Textilien wie Beutel oder Kleidungsstücke bedruckt (Siebdruck), gefärbt und besprüht worden. Die Fragestellung: Was findest du einfach richtig gut? beschäftigte uns im Workshop und es entstanden viele persönliche Ergebnisse dabei. Der ‘Schaffensflow’ war ansteckend spürbar und hat zu positiven Erfolgen geführt. Für diesen Workshop haben wir mit der Siebdruckwerkstatt in der Gerberstraße (Weimar) kooperiert. Sie stellen uns ihr technisches Know-How und ihr Equipment zum Siebdrucken zur Verfügung. Mit einer bestimmten Technik die sie verwenden, können Motive schnell und ohne aufwändiges Belichten von Fotoemulsion direkt auf dem Sieb aufgebracht werden und mehrfach gedruckt werden.
 

Akteure:
Teilnehmende: Friederike, Hannah, Felix, Lena, Maren, Leila, Lissi, Kira, Lars, Aileen,

Gestaltung und Organisation: Henriette Abitz und

Wiebke Mueller

Experten: Max Roßner und Adrian Palko: Leiter der Siebdruckwerkstatt Gerberstraße 1 Weimar
Erscheinungsbild (Flyer): Yulia Wagner
Fotos: Aileen Schaare und Wiebke Mueller
Musik: Dj Musik Dj
Dank an: Jacob Lefton, Eric Geißler, Malte Wanitschke,
Anne Marx, Franzi Waldschmitt, Aileen Schaare, Tuyet No, Alan Hatlapa

Förderung: Kreativfonds Bauhaus Universität

 

Furniture Hacking

 

Am: Freitag 2.06. und Samstag 3.06.2017
Ort: Jugendclub Waggong, Moskauer Straße 55, Weimar

 

Was können wir wie nutzen?
Für den Furniture-Hacking-Workshop entstand eine Kooperation mit Ulrike Scheller von der Diakonie (Tafel+ Programm) und Michael Kasper vom Jugendclub Waggong. Der Jugendclub befindet sich in der Moskauer Straße in Weimar-West, relativ abgeschieden von der Innenstadt. Was uns bei einem vorherigen Besuch auffiel, waren die vielen Sperrmüllhaufen, die sich relativ konzentriert in der Nachbarschaft türmten. Genau damit zu arbeiten war unser Plan und wir fragten uns: Welche Dinge können wir wie wiederverwerten? Das Thema ‘Furniture Hacking’ kam gut an und wurde beschlossene Sache. Mit Ulrike, Michael und dem Waggong-Team, hatten wir sehr hilfreiche und motivierte Kooperationspartner.

Während der zwei Workshoptage wurde sofort mit dem ‘Machen’ begonnen. Das sorgte für eine gute und produktive Atmosphäre mit großartigen Ergebnissen. Entstanden sind ein Pavillon, Grill, Gitarrenregal, Schreibtisch und einige Sitzmöbel.

 

Akteure:

Teilnehmende: Fatma, Lena, Dustin, Robin, Justin, Lissi, Christopher, Max, Lucas, Cassandra

Gestaltung: Henriette Abitz und Wiebke Mueller

Organisation: Henriette Abitz, Wiebke Mueller, Ulrike Scheller, Michael Kaspar

Experten: Eric Geißler (Produktdesigner), Tseh Wiegert (Produktdesigner), Ulrike Scheller (Sozialpädagogin)

Foto und Video: Wiebke Mueller

Dank an: Jacob, Olli, Jule, Michael, Hemppi

Erscheinungsbild (Poster): Wiebke Mueller

Förderung: Diakonie Weimar (Transport und Verköstigung), Jugendclub Waggong (Ort), Kreativfonds Bauhaus Universität